Amtseinführung von Pfarrer Paul-Ulrich Rabe

Im Fenster des evangelischen Gemeindehauses in Wissenbach hängt ein Plüsch-Rabe mit dem Schild: Der Rabe kommt! Pfarrer Paul-Ulrich Rabe freut sich über dieses Willkommenszeichen. Erst seit wenigen Tagen ist er im Dienst und hört in den Begegnungen recht oft den Satz “Schön, dass Sie da sind!” oder: “Schön, dass Du wieder da bist!”
Der neue Pfarrer ist für die Kirchengemeinden Wissenbach und Eiershausen kein Unbekannter. “Ich war von 2000 bis 2015 Gemeindepfarrer in Manderbach”, sagt der 57-jährige Theologe, “in dieser Zeit habe ich auch die pfarramtlich verbundenen Kirchengemeinden Wissenbach und Eiershausen in der Vakanz um 2008 begleitet”, sagt Pfarrer Paul-Ulrich Rabe.

Auch im Dekanat an der Dill kennt sich Rabe aus. Als Kollege von Pfarrerin Karin Schmid in Herborn hat er über viele Jahre die evangelische Erwachsenenbildung im Dekanat Dillenburg mit aufgebaut und geleitet. Als sich abzeichnete, dass die halbe Gemeindepfarrstelle in Manderbach künftig wegfallen soll, hatte sich Pfarrer Paul-Ulrich Rabe 2015 auf eine Pfarrstelle im Nachbardekanat Biedenkopf-Gladenbach beworben.

ZUR PERSON: Paul-Ulrich Rabe ist Jahrgang 1961 und aufgewachsen in Annerod bei Gießen. Seit 1985 ist er mit seiner Frau Debora verheiratet. Das Ehepaar hat drei erwachsene Kinder.Rabe hat in Frankfurt und Marburg studiert. Von 1993 bis 2000 war die Familie Rabe in Österreich tätig. Danach war er für 15 Jahre Gemeindepfarrer in Manderbach.

Er war für vier Jahre in der Gemeinde Buchenau-Elmshausen. Dankbar für viele Erfahrungen, führte der Weg nun zurück ins Dillgebiet. “Nun spüre ich, wie sehr wir hier mit den Menschen in der Region noch immer verbunden sind, und dass es gute Freunde sind, die sich freuen, dass wir wieder näher gekommen sind”, sagt Rabe. “Auch frühere Hobbys können wieder gepflegt werden. So geht es im Tischtennisverein in Frohnhausen fast weiter, als wäre ich nie weg gewesen.”
In Wissenbach und Eiershausen erlebt er in den ersten Begegnungen mit Menschen eine herzliche Aufnahme und viel Freude. “Es ist gut, jetzt wieder hier zu sein”, sagt Pfarrer Paul-Ulrich Rabe. Seine Frau Debora hat als Grundschullehrerin recht schnell eine Anstellung in Simmersbach erhalten.
Seit Mitte Oktober ist er im Dienst und besucht derzeit die Gruppen und Kreise in den beiden Eschenburger Ortsteilen. “Ich freue mich auf die Begegnungen mit Menschen, die zu unseren Kirchengemeinden gehören, aber auch mit Menschen anderer Konfessionen und auch mit Menschen, die zu keiner Kirche mehr gehören.”
Offen ist er auch für den Blick über den Tellerrand der beiden Kirchengemeinden hinaus. Als Pfarrer für zwei Gemeinden möchte er, “dass wir das Miteinander suchen und aufeinander zugehen”. So plant Pfarrer Paul-Ulrich Rabe ein gemeinsames Wochenende mit den Kirchenvorständen aus den beiden Dörfern. “Gemeinsam wollen wir Gemeinde bauen und nach Wegen suchen, die frohe Botschaft von Jesus Christus zu den Menschen zu bringen”, sagt der Seelsorger.
Am 3. November (Sonntag) wird Dekan Roland Jaeckle Pfarrer Rabe ab 14 Uhr in einem Gottesdienst in der Wissenbacher Mehrzweckhalle (Forsthausstraße) in den Dienst einführen.

Damit endet für die Kirchengemeinden Wissenbach und Eiershausen eine zweijährige Vakanz.
Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Auf Google Plus teilen

Das könnte Dich auch interessieren …

n