Überarbeitung der Coronaverordnungen vom 29.06.2020

Überarbeitung der Grundsätze für das kirchliche Leben und für gottesdienstliche Versammlungen Stand: 29. Juni 2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

vor den Sommerferien haben beide Länder Ihre Coronaverordnungen noch einmal verändert. Sie enthalten weitere Lockerungen.

Auch der Krisenstab hat seine Empfehlungen entsprechend angepasst.

Die bisher noch nicht abschließend geprüfte Frage, ob Gemeindegesang und Chorsingen in geschlossenen Räumen besonders günstige Bedingungen für eine Ausbreitung des Virus bieten, hat in den Empfehlungen ihren Niederschlag gefunden hat. Zum Infektionsrisiko beim Gemeindegesang und beim Chorsingen haben die drei Institute, die sich hierzu bereits wissenschaftlich geäußert haben, dem Bundesinnenministerium noch keine gemeinsamen Handlungsempfehlungen vorgelegt. Wir empfehlen daher weiterhin, wegen des Infektionsrisikos in geschlossenen Räumen auf Gemeindegesang und Chorgesang zu verzichten.

Mittlerweile ist die Befugnis zur Regelung der Coronamaßnahmen in die Zuständigkeit der Bundesländer übergegangen. Daraus ergibt sich eine große Spannbreite von Corona-Regelungen. Die EKD und die Gliedkirchen haben daher entschieden, dass die „Eckpunkte einer verantwortlichen Gestaltung von Gottesdiensten in den Gliedkirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD)“ für ein gemeinsames Schutzkonzept für Gottesdienste vom 28. April 2020 nicht fortgeschrieben werden, sondern jede Gliedkirche aufgrund der Coronaverordnungen der Bundesländer jeweils eigene Empfehlungen formuliert.

Seit dem 22. Juni (vorerst bis zum 16. August) gilt die veränderte „Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung“ des Landes Hessen.

Wesentliche Änderungen sind:

–        Seniorenbegegnungsstätten dürfen wieder öffnen.

–        Veranstaltungen in geschlossenen Räumen sind für bis zu 250 Personen möglich

Seit dem 24. Juni bis zum 31. August 2020 gilt die 10. Coronabekämpfungsverordnung in Rheinland-Pfalz.

Wesentliche Änderungen sind:

–        Veranstaltungen sind in geschlossenen Räumen bis zu 150 Personen und im Freien für bis zu 350 Personen möglich

Sowohl in Hessen als auch in und Rheinland-Pfalz gelten folgende neuen Regelungen:

–        Mund-Nasen-Bedeckungen können am Sitzplatz abgenommen werden.

–        Im Freien sind Gottesdienste mit Gemeindegesang, Chor und Posaunenchor wieder möglich.

–        Bis zu 10 Personen einer zusammengehörigen Gruppe können sich auch bei Gottesdiensten und allen kirchlichen Veranstaltungen und Versammlungen ohne Einhaltung des Mindestabstands unter den Gruppenmitgliedern zusammensetzen. Diese Regelung erhöht nicht die festgelegte Personenobergrenze für den Gottesdienstraum oder andere kirchliche Räume.

–        Chorproben, Proben von Posaunenchören und Konzerte sind wieder erlaubt.

Neben Gottesdiensten und Veranstaltungen bildet die Seelsorge ein wichtiges kirchliches Handlungsfeld, das in dieser Zeit unter besonderen Herausforderungen stand und steht. Darum haben wir auch für diesen Bereich wichtige Punkte und Erfahrungen zusammengestellt.

In der Anlage finden Sie:

–        Grundsätze für das kirchliche Leben zum Schutz der Gesundheit in Versammlungen und Veranstaltungen von Kirchengemeinden, Dekanaten und Einrichtungen sowie Rahmenbedingungen für ein Infektionsschutz-Konzept vor Ort in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, Stand: 29.06.2020

–        Grundsätze zum Schutz der Gesundheit in gottesdienstlichen Versammlungen und Rahmenbedingungen für ein Infektionsschutz-Konzept vor Ort in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, Stand: 29.06.2020

–        Seelsorge in der Corona-Zeit_Zwischenbilanz und Ausblick Juni 2020

–        Musterentwurf für ein Schutzkonzept für Gemeindehäuser (angepasst an den aktuellen Stand)

–        Musterentwurf Schutzkonzept Gottesdienste Juni 2020 (angepasst an den aktuellen Stand)

Alle Informationen sind auch auf der Homepage der EKHN unter

https://unsere.ekhn.de/themen/infos-corona-pandemie.html abrufbar.
Unter
corona@ekhn.de können Sie weiter Fragen stellen oder Anregungen geben.

In der nun anstehenden Ferienzeit werden wir neue Anpassungen der Grundsätze dann vornehmen, wenn sich die Regelungen der Länder an für uns als Kirche relevanten Punkten deutlich ändern.

Mit guten Wünschen für die Sommer- und Ferienzeit grüße ich Sie herzlich auch im Namen des Krisenstabs

Melanie Beiner

Anlagen:
Grundsätze für das kirchliche Leben Stand: 29. Juni 2020

Schutzkonzept für gottesdienstliche Versammlungen Stand: 29. Juni 2020

Seelsorge Stand: 29. Juni 2020

Verteiler:
EKHN-Kirchengemeinden
EKHN-Dekanate
Propsteien
Pfarrer und Pfarrerinnen
Einrichtungen und Zentren

Dr. Melanie Beiner

Dezernentin Kirchliche Dienste

 

EVANGELISCHE KIRCHE
IN HESSEN UND NASSAU
Kirchenverwaltung
Dezernat 1 – Kirchliche DienstePaulusplatz 1
64285 DarmstadtTelefon:      +49 6151 405 306
Fax:            +49 6151 405 555 306
E-Mail:        Melanie.Beiner@ekhn.de
Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Auf Google Plus teilen

Das könnte dich auch interessieren …

n